Eußenheim: Ehem. Zehnthaus in Eußenheim-Aschfeld

Objektbeschreibung: Das Gebäude wurde an Stelle eines Vorgängerbaus 1594 als fürstbischöfliches Zehnthaus erbaut. Die großvolumige Kubatur, die Treppengiebel und die mit sehr hochwertigen Steinmetzarbeiten verzierten Sandsteingewände zeichnen es als herrschaftlichen Bau aus. Bereits im Verlauf des 30-jährigen Krieges wurden zusätzliche Wände in den Dachgeschossen eingebaut und 1718 wurde das Haus schließlich in zwei Hälften mit unterschiedlichen Besitzern aufgeteilt. Erst 2015 konnten wieder beide Hälften in einer Hand zusammengeführt werden. Das Gebäude steht unter Denkmalschutz. Die nachträgliche Trennwand kann wieder zurückgebaut werden, so dass die ursprüngliche großzügige und klare Raumaufteilung wieder hergestellt werden kann. Neben umfangreichen Befunden der originalen Farbigkeit sind auch Reste von Stuckdecken aus der 1. Hälfte des 18. Jahrhunderts und Farbbefunde aus dem 19. und frühen 20. Jh. erhalten. Während die Außenwände und das Dach mit den Kehlbalkenlagen keine Setzungen aufweisen, sind die Decken über EG und OG zur Mitte hin deutlich abgesackt. Die Außenwände des Erdgeschosses und die Giebelwände sind aus Naturstein-Mauerwerk, die seitlichen Außenwände im OG und die Innenwände sind aus Fachwerkwänden. Im Innern sind die originalen Lehmgefache weitgehend erhalten.
Im Erdgeschoss befinden sich der breite fränkische Mittelflur, zur Straße hin, die untere Stube und ein Zimmer, sowie auf der Westseite die ehem. Küche und ein weiteres Zimmer. Je ein Hauseingang führt in den Hof und in den Garten. Wegen der Aufteilung in 2 Hälften sind derzeit 2 Treppenräume/-erschließungen vorhanden. Im Obergeschoss befinden sich die repräsentative obere Stube und weitere 3 Zimmer. EG und OG haben zusammen eine Wohnfläche von 200 qm.
In dem hohen Satteldach befinden sich zwei Dachgeschosse und der Spitzboden. Im 1. Dachgeschoss befinden sich 4 weitere Räume mit 100 qm Nutzfläche, im 2. DG 2 Räume mit nochmals 67 qm Nutzfläche.
Auf der Nordseite ist am Hof eine ehem. Waschküche mit 10 qm Nutzfläche angebaut.
An der Ostseite des Gartens im Süden ist das Nebengebäude mit tonnengewölbtem ebenerdigem Keller und ehem. Stall (zusammen 70 qm). Im Garten wurde ein großes Mauerbeet mit kompletten Bodenaustausch, Spalierobst, Erdbeeren, Kräutern, Rosen und anderen Zierpflanzen angelegt. Natursteine für weitere Trockenmauern sind vorhanden.

Ausstattung: Das Haus ist unrenoviert, aber geräumt und im Rahmen der denkmalpflegerischen Voruntersuchung wurden bereits unsachgemäße spätere Bekleidungen an Wänden und Decken weitgehend abgenommen und die historische Bausubstanz freigelegt. Ein stark schadhafter Schornstein wurde abgebrochen und die Dachdeckung an dieser Stelle wieder geschlossen.
Die alten Installationen wurden zurückgebaut und die Altelektrik stillgelegt. Ein Baustromanschluss ist vorhanden.
Vor dem Haus am Garten befindet sich ein historischer Ziehbrunnen, der ganzjährig gleichbleibend Wasser führt.
Es liegt eine sehr umfangreiche, mustergültige denkmalpflegerische Voruntersuchung vor, mit Bau- und Nutzungsgeschichte, Bauforschung, Raumbuch, verformungsgerechtem Aufmaß, Bestandsplänen, Tragwerksgutachten, restauratorischem Befund und dendrochronologischer Untersuchung. Damit sind alle zeitaufwendigenund kostspieligen Vorleistungen bereits erbracht und es direkt mit der Instandsetzung und eventuellen Umbau (-planungen) begonnen werden. Aufgrund der Freilegungen und Untersuchungen ist der erforderliche Aufwand ohne Unsicherheiten kalkulierbar.

Lagebeschreibung: Das Haus liegt am Ende einer kleinen und ruhigen Nebenstraße (Sackgasse) am südlichen Ortsrand des Altortes von Aschfeld. Im Süden befindet sich der Garten mit dem Nebengebäude, im Norden, der Hof mit der ehem. Waschküche und Stellplätzen. Die Hofnutzung ist gemeinsam mit den beiden angrenzenden Anwesen, aber vertraglich genau geregelt. Südlich bis zum Aschbach schließen sich Obstwiesen an. An der Ecke der ca. 60 m nördlich hinter mehreren Häusern verlaufenden Hauptstraße befindet sich eine Bäckerei mit Lebensmittelladen und eine Bushaltestelle. Oberhalb der Hauptstraße auf steil ins Tal abfallendem Berg steht die Kirchenburg mit kath. Pfarrkirche, an die unmittelbar der Kindergarten und die Grundschule angrenzen. In ca. 5 min Fußweg Entfernung befindet sich zudem ein Hofladen mit Metzgerei.

Provision: provisionsfrei

Preis: 60000.00 EUR (KAUF)

Ort: 97776 Eußenheim
Fläche: 200.00 m2
Anzahl Zimmer: 8
Stockwerk: 2
Baujahr: 1594
Bezug:
Kaution:
Objektnummer: 91570417596b2fcccfe00aa3a56dc643
Quelle: immowelt.de

Anbieter

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Nach oben scrollen